Tagesworkshop: „Einführung in die Kritik des regressiven Antikapitalismus“ mit Olaf Kistenmacher

Samstag, 28.06.2014, ab 11:30, Jugend- und Wahlkreisbüro RedRoXX (Pilse 29), Erfurt

Der Kapitalismus ist nicht das Ende der Geschichte. Dennoch ist nicht jede Kritik an der kapitalistischen Verwertungslogik per se fortschrittlich. So verstehen sich traditionell auch Faschist_innen als antikapitalistisch. Doch auch die politische Linke ist nicht immun vor fehlerhaften Analysen und reaktionären Lösungsstrategien.

Wie äußert sich nun eine regressive Kritik an den kapitalistischen Verhältnissen und wie kann dem entgegnet werden? In einem fünfstündigen Tagesworkshop sollen diese Fragen gemeinsam mit Olaf Kistenmacher geklärt werden. Schwerpunkt wird dabei das Verhältnis von regressiven Antikapitalismus und (strukturellen) Antisemitismus sein.

Für dieses Seminar sind keine theoretischen Vorkenntnisse nötig. Anmeldungen zum Workshop sind per Mail an emak@solid-thueringen.de möglich (optional).

Olaf Kistenmacher lebt und arbeitet als Historiker in Hamburg. Er ist Mitglied des Villigster Forschungsforums zu Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus e. V. und schreibt unter anderem für Jungle World, Konkret und Phase 2.

Die Veranstaltung wird gefördert durch den Freistaat Thüringen.

Link zur Facebookveranstaltung: https://www.facebook.com/events/1455734068006364/